Andre Sinner

Andre Sinner

Wo Punkrock auf ein gewisses Alter trifft, ist die Akustikgitarre oft nicht weit. Um seinen Liedern das richtige Gewicht zu verleihen, hat Andre Sinner es allerdings vorgezogen sie mit Unterstützung zahlreicher Musiker im Bandformat aufzunehmen. Neben den obligatorischen Rockbandkomponenten Schlagzeug und Bass vervollständigen so u.a. Akkordion, Geige oder Tin Whistle die Kompositionen, die so zu einer besonderen Folk-Rock Mischung mit Punkrock Attitüde verschmelzen. Thematisch schweift ein teils romantisch-melancholischer, teils nüchtern betrachtender Blick über Vergangenes, die Gegenwart und die Zukunft und reicht dabei von den Erinnerungen an gute Augenblicke und Orte über den Rausch einer exzessiven Nacht bis zu der Frage nach der eigenen Bedeutung. Ein kleines Augenzwinkern durchaus absichtlich erkennbar. "...die Zeit zieht Ihre Gräben tief in Dein Gesicht. Und bald zeichnet sich dort immer deutlicher ab, hast Du Dich mehr gegrämt oder Freude gehabt", heißt es im titelgebenden Stück "Kommen und gehen" und fasst vielleicht die Grundstimmung des Albums passend zusammen: Das Fortschreiten der Zeit können wir nicht aufhalten, aber wir bestimmen, wie wir in ihr leben.

Irgendwo zwischen Ruhrpott-Punk und irischen Trinkliedern angesiedelt, ist es Andre Sinners Hauptanliegen für gute Stimmung zu sorgen aber auch zum Denken anzuregen. Ausgerüstet mit einer Akustikgitarre und einem Blumenstrauß von eigenen Stücken und ausgewählten Coverversionen gibt er stets sein Bestes um diesem Ziel gerecht zu werden.

Videos